Forcolabauer

Fórcolabauer Saverio Pastor – Venedig

Allgemein, social, Venedig

Die Fórcole und die Ruder werden in Venedig durch einem eigenen Handwerkszweig hergestellt. So wie die Gondeln von Gondelbauern konstruiert werden. Die Fórcola hat eine komplizierte, dreidimensionale Form und variiert je nach Gondel und Anzahl der Ruderer. Es sei jedem geraten, sich auf eine Brücke in Venedig zu stellen und einmal die verschiedenen Manöver der Gondeln zu beobachten. Da die Gondel nur ein Ruder besitzt ist ihrer Steuerung gar nicht so einfach. Das Ruder bewegt sich wie eine Schiffsschraube für die Vorwärtsbewegung und muss die Gondel in den engen Kanälen von den Seitenwänden fern halten.

Diese Handwerke gibt es nur noch in Venedig und sie sind vom Aussterben bedroht. Venedig versucht zwar mit großem Aufwand die technischen Neuerungen zu verhindern. Die Gondel besitzt aber nur noch historischen und touristischen Wert. Die Venezianer benutzen für Wettkämpfe und Vergnügen noch die einfachen Gondeln mit bis zu vier Ruderern. Diese kann man an Festtagen auf dem Kanal bewundern, wenn die Einheimischen Zurückkehren.

Die Herstellung der Ruder und Fórcole erfolgt immer noch überwiegend mit der Hand nach alten handwerklichen Regeln. Dies bedeutet, dass es sich um eine anstrengende, schweißtreibende Arbeit handelt. Die zwei Bilder zeigen den Gesellen bei Saverio Pastor, der die Arbeitsweise demonstriert.

Pro:Holz- Artikel

englischer Wikipediaeintrag zu Fórcola

Internetseite von Saverio Pastor

One thought on “Fórcolabauer Saverio Pastor – Venedig

Schreibe einen Kommentar