Industrie und Hafenstadt Brindisi

Apulien, social

Brindisi wartet mit einer langen Geschichte auf. Über die Stadt verstreut kann der Besucher viele Überbleibsel aus alten Zeiten aufstöbern. Bisher vom Tourismus nicht sehr beachtet war es oft schwer Zugang zu den Objekten zu erlangen. Mittlerweile wird sich die Stadt ihres Potenzials bewusst. Jedes Jahr erscheint ein neuer Teil der Stadt im neuen Glanz.

Schon die Römer schätzten das natürliche Hafenbecken, die Pilger und Kreuzfahrer schifften sich hier ein. Die Aragonesen befestigten den Hafen mit einer Inselfestung und heute zählt die Marine zum Nutznießer. Jede Zeit hat ihre Zeugnisse hinterlassen. Die Herkulessäulen der Römer, die mittelalterlichen Kirchen oder das Marinedenkmal gehören zu den Sehenswürdigkeiten.

Niemand sollte aber vergessen, dass Brindisi einen der größten Militärhafen in Italien besitzt. Die Schiffe zeigen sich nicht nur von ihrer romantischen Seite. Für mich bieten allerdings die großen Schiffe ein eigenes Schauspiel. Manchmal kann der Besucher ein Schiff im Hafenbecken beobachten, wie es sich langsam dreht. Ein riesen Schauspiel! Zu manchen Zeiten strömen Menschenmassen kurz durch die Stadt. Hier legen Kreuzfahrtschiffe an. Direkt am Anfang der renovierten Promenade liegt das Terminal.

San Giovanni al Sepolcro

Schreibe einen Kommentar