Vaporetto in Venedig - Collage1

Träumen auf dem Schiff – Vaporetto in Venedig

social, Venedig

Die schönste Art eine Stadt zu erkunden bleibt für mich das Vaporetto in Venedig. Einsteigen, auf einen Sitzplatz am Fenster warten und dann einfach den Blick schweifen lassen. Hier kann ich den Trubel um mich herum ausschalten und Blicke auf alte Paläste, Boote und Taxis. Es gibt doch nichts entspannteres als eine Bootstour. Da in Venedig alle die Boote nutzen müssen, gibt es auch eine Menge an Menschen zu beobachten. Die internationalen Touristen erweisen sich dabei als genauso spannend, wie die Einwohner Venedigs.

Die Tages- oder Jahreszeit spielt für mich da keine Rolle. In der Hochsaison Tagsüber entspannen sich meine müden Beine auf der Fahrt, und ich sehe viel, ohne mich anzustrengen. In der kalten Jahreszeit mit Regen und Sturm begebe ich mich in das kleine Abenteuer. Wasser spritzt von allen Seiten. Besonders bin ich immer wieder erstaunt, was es doch für schickes Regenzeug gibt. Niemand sollte eine abendliche Fahrt verpassen. Wenn in den Palazzi die Lichter angehen, kann ich einiges von der prachtvollen Einrichtung sehen. Also noch mal. Vaporetto in Venedig lohnt sich!

Auch in anderen Städten fahre ich gerne Bus, Straßenbahn und U-Bahn. Ein bisschen Abenteuer, viel Lokalkolorit und viele Eindrücke. Die touristischen Rundfahrtbusse ziehen mich dagegen nicht so an, obwohl ich ihren Sinn schon verstehe. Für mich persönlich reichen die Eindrücke, ich benötige nicht unbedingt eine erklärende Stimme dazu. Natürlich muss ich zugeben, bei vielen Stadtrundfahrten mit dem Bus gebe ich die erklärende Stimme ab. Als Reiseleiter gehört dies dazu. Ich denke bei einem ersten Stadtbesuch, wissen dies viele Gäste zu schätzen.

Hier habe ich einige Kollagen zu meinen Vaporettoerlebnissen angefertigt. Über die Jahre ist da immer mal wieder eine entstanden.

Vaporettopreise

Informationen zum Vaporetto in Venedig

Schreibe einen Kommentar