Villa Farnesina in Rom – Waschraum

Allgemein, Rom, social

Die Villa Farnesina gehört zu den Kleinodien in Rom. Sie ist meist nicht überfüllt und ermöglicht einen entspannten Besuch. Sie liegt auf der anderen Tiberseite unweit von Trastevere. Mittlerweile hat sie angenehme Öffnungszeiten. Früher waren sie sehr beschränkt, da sie zur Accademia Nazionale dei Lincei gehört und von ihr für offizielle Anlässe genutzt wird. Mit Galileo Galilei wurde die Accademia zum wichtigen Gegenspieler der Gegenreformation unter den Jesuiten.

Die Räume der Farnesina sind grandios von hochrangigen Künstlern gestaltet wie Raffel, Sodoma und vielleicht Michelangelo. Beeindruckt bin ich immer wieder vom Stuckmarmor im Treppenhaus und wie die Collage hier zeigt von den Bedürfniseinrichtungen. Sei strahlen die Vorstellungen vom Anfang des 20.Jahrhunderts aus. Ich kam deswegen nicht herum davon eine Collage zusammenzustellen. Hier flanieren vor meinem inneren Auge Touristen längst vergangener Zeiten in beigefarbenen Leinenanzügen mit passender Kopfbedeckung vorbei. Der Ort könnte in einem Film mitspielen.

Besonders sind auch die zu Lampen umgebauten Kerzenständer mit dreieckigem Fuß. Sie bestehen aus antikem gelbem Marmor. Das Material zählt zu den schönsten und seltensten Marmorarten, die schon in der Antike eine Besonderheit waren. Die Steinbrüche erschöpften sich auch schon in dieser Zeit. Fotos zeigen nur eine kleine Vorstellung von diesem Marmor, dafür muss man ihn schon live anschauen. Auf dem Palatin gibt es auch eine liegende Säule und ein Rest einer Raumausstattung, wenn es sie nicht in die Farnesina verschlägt.

Schreibe einen Kommentar